Kompetenzträger & Netzwerke

Eine erfolgreiche Realisierung digitaler Projekte und Entwicklungen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) erfordert zumeist die Einbeziehung und Mitwirkung kompetenter Akteure und/oder Netzwerke – also Kompetenzträgern. Im Land Niedersachsen sowie in den benachbarten Bundesländern lassen sich eine Vielzahl an Kompetenzträgern verorten, die ihren Schwerpunkt auf das Thema Digitalisierung legen. Mit besonderen Kenntnissen über die (technischen) Möglichkeiten, Chancen, Auswirkungen und Herausforderungen der Digitalisierung können sie bestmöglich aufzeigen, welche Vorgehensweisen notwendig sind, um digitale Projekte in Unternehmen zu realisieren. Darauf aufbauend können individuelle sowie geeignete Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen formuliert und infolgedessen umgesetzt werden. Vor diesem Hintergrund agiert der Verein Wachstumsregion Hansalinie als  Digitalisierungslotse und leistet einen kompetenten Beitrag zur Vernetzung wirtschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Akteure.

Sollten Sie Interesse an einem der nachfolgenden Kompetenzträger und Angebote besitzen, dann kontaktieren Sie uns. Wir stellen gerne den Kontakt her und begleiten Sie auf diesem Weg!


Regionale Kompetenzträger im Bereich Digitalisierung

APITs Lab

Das APITs Lab (Applied Interactive Technologies) verfolgt das Ziel, niedersächsischen Unternehmen das Know-How der Gamesbranche zugänglich zu machen. Dabei vereint das APITs Lab alle Technologien und Mechaniken, die ihren Ursprung in der Gamesbranche besitzen: Virtual Reality, Augmented Reality, Gamification, Simulation und Serious Games. Beispielhafte Transferformate und Angebote des APITs Lab sind Netzwerkveranstaltungen, Vorträge,  Entwicklungsworkshops sowie Showrooms.

Digitalagentur Niedersachsen

Die Digitalagentur Niedersachsen bietet niedersächsischen Unternehmen Beratung und Unterstützung bei der Identifikation und Umsetzung wirtschaftlicher Digitalisierungsansätze. Dabei bündelt sie als sogenannter „One-Stop-Shop“ unterschiedliche, unterstützende  Inhalte wie z.B. Förderwege oder Beratungsangebote und orientiert sich diesbezüglich an den Interessen der Unternehmen. Weitere Themen der Digitalagentur Niedersachsen sind etwa Datensicherheit, Blockchain, Gamification, Open Data oder auch Cyber-Physisch-Systeme.

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk entstammt der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Am Standort Nord  in Oldenburg wird inhaltlich das Thema „Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien im Handwerk“ fokussiert. Die Angebote des Kompetenzzentrum Digitales Handwerk umfassen u.a. Unternehmensdialoge sowie damit einhergehende Bedarfs- und Potenzialanalysen, Veranstaltungen und Workshops.

Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Bremen

Das Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Bremen ist Teil der Initiative Mittelstand-Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf ihrem Weg zur Digitalisierung zu begleiten und zu unterstützen. Am Standort Bremen werden schwerpunkttechnisch die Themen Kommunikation, Verkehr, Service, Verkehr, Produkt und Logistik begleitet. Vor diesem Hintergrund stehen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) kostenlos z.B. folgende Angebote zur Verfügung: Beratungsgespräche in Unternehmen, Veranstaltungen, Digitalisierungssprechstunden, Demonstrationen, Schulungen und mehr.

Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Hannover

Das Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Hannover („mit uns digital!“) ist Teil der Initiative Mittelstand-Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf ihrem Weg zur Digitalisierung zu begleiten und zu unterstützen. Am Standort Hannover wird schwerpunkttechnisch das Thema Industrie 4.0 begleitet. Vor diesem Hintergrund stehen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) kostenlos z.B. folgende Angebote zur Verfügung: Beratungsgespräche in Unternehmen, Veranstaltungen, Demonstrationen sowie Roadshows und Schulungen. Darüber hinaus bietet das Kompetenzzentrum Hannover sogenannte KI-Trainer an, die Unternehmen gezielt über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz informieren.

Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Lingen

Das Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Lingen ist Teil der Initiative Mittelstand-Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf ihrem Weg zur Digitalisierung zu begleiten und zu unterstützen. Am Standort Lingen werden schwerpunkttechnisch die Themen Datenbasierte Geschäftsmodelle, Produktveredelung sowie Prozessoptimierung begleitet. Vor diesem Hintergrund stehen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) kostenlos z.B. folgende Angebote zur Verfügung: Persönliche Orientierungsgespräche, (Impuls-)Veranstaltungen, Fachseminare, Workshops und mehr.

Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Planen und Bauen

Das Kompetenzzentrum Planen und Bauen ist Teil der Förderinitiative Mittelstand-Digital vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und verfolgt das Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung als auch bei dem Einstieg in Building Information Modeling-Systeme (BIM) zu unterstützen. Am Standortzentrum Nord mit Sitz in Oldenburg steht das Thema Digitales Planen im Vordergrund. Die Angebote des Kompetenzzentrum Planen und Bauen umfassen u.a. Sprechstunden zum Thema BIM, Informationsveranstaltungen sowie die Planung und Begleitung von Pilotprojekten.

Niedersachsen Additiv

Das Zentrum Niedersachsen Additiv bietet Unternehmen – insbesondere kleinen und mittleren – Unterstützung zu allen Fragen der additiven Fertigung und zeigt gleichzeitig Chancen auf, die mit dieser Technologie verbunden sind. Schwerpunkttechnisch umfasst das Zentrum folgende Tätigkeiten: Forschung, Demonstration, Dialog sowie Netzwerk. Beispielhaft hierfür ist etwa die Identifizierung von Innovationspotenzialen sowie die Entwicklung neuer Verfahren, Werkstoffe und Anlagen, um diese anschließend in die Industrie zu transferieren.

Zentrum für Digitale Innovationen Niedersachsen

Das Zentrum für Digitale Innovationen Niedersachsen (ZDIN) ist ein Netzwerk aus unterschiedlichen, wissenschaftlichen Einrichtungen, die allesamt zum Thema Digitalisierung forschen. Dabei strukturiert sich das Zentrum in die folgenden sechs Zukunftslabore: Agrar, Energie, Gesellschaft und Arbeit, Gesundheit, Mobilität sowie Produktion. Innerhalb der Zukunftslabore leistet das ZDIN wissenschaftliche Begleitung bei Vorhaben und soll dabei den digitalen Transformationsprozess in Niedersachsen aktiv mitgestalten sowie die Entwicklung von Innovationen erleichtern. Übergeordnetes Ziel ist diesbezüglich die Stärkung der niedersächsischen Forschungskompetenz im Bereich Digitalisierung sowie die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis.

Ansprechpartner

Herr Bauer ist Ansprechpartner zu den Themen der regionalen Initiative „Digitale Schlüsseltechnologien“ und steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Tel.: 04471/15-408

Fax: 04471/7903

Mobil: 0173/5261311

E-Mail: p.bauer@lkclp.de

Schreiben Sie uns eine Nachricht

Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten werden zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter. Die Daten werden nach Erledigung gelöscht. Auf unsere Datenschutzerklärung (Nr. 4) weisen wir hin.